News

Platz 2 in Rotterdam

Wie im vergangenen Jahr konnten Clara und Lisa Plötz auch 2018 den zweiten Platz bei den offenen Niederländischen Meisterschaften im K2 erreichen. Dieses Jahr mussten sie allerdings alleine über die 20 km Strecke paddeln, da sie nicht den Anschluß zur Spitze halten konnten und die Verfolgergruppe weiter hinter ihnen war.


7 Landesmeistertitel und 9 Rennsiege in Kaiserslautern

Die Herbstregatta Kaiserslautern ist nicht nur die Landesmeisterschaft von Rheinland-Pfalz über die Kurzstrecke, sondern auch als Nachwuchsregatta bekannt, bei der man Sportler an den Start bringen kann, die noch nicht über große Paddelerfahrung verfügen. Daher sind die Kanufreunde mit einer Mannschaft von 18 Sportlern in Kaiserslautern angetreten.

Landesmeister wurden Lea Bucher, Lena Feth, Sunny Strehl, Loreen Malzer, Anton Grosser, Flora Richter, Anna Wolf, Henriette von Steinaecker, Svenja Oldsen, Benedikt Güsgen, Raphael Richter, Leon Bucher, Paul Grosser und Tim Feth.

Darüber hinaus gewannen diese Sportler noch diverse Rennen bei der offenen Regatta, bei der sich auch die „neuen“ Sportler mit guten Leistungen im Mittelfeld zeigen konnten.


Zwei Silbermedaillen bei den Deutschen Kanurennsportmeisterschaften in Hamburg

Für die Deutschen Meisterschaften hatten sich 6 Sportler des Vereins qualifiziert und sind mit ihren Trainern Lena und Peter Plötz zu den Deutschen Meisterschaften nach Hamburg gereist. Alle 6 Sportler konnten bei den Meisterschaften die Ergebnisse abliefern, die die Trainer im besten Fall erhofft hatten.
Anna Wolf und Flora Richter (beide 13 Jahre) konnten sich im Feld der 13 und 14 jährigen Mädchen gut behaupten und platzierten sich regelmäßig im Mittelfeld hinter den überwiegend älteren Gegnerinnen.
Unsere Talente Raphael Richter und Paul Grosser konnten in der gleichen Altersklasse die Deutsche Vizemeisterschaft im K2 über die 2000 m erzielen. Im Kanumehrkampf konnte Raphael wiederum zweiter werden und Paul erkämpfte im Finale den guten 6. Platz.
Ergänzt um Leon Bucher und Benedikt Güsgen konnten die vier Jungs im K4 den 6. Platz im Finale über 500 m erzielen.


Süddeutsche Meisterschaften in Mannheim – 7 Meistertitel

Ein herausragendes Ergebnis erzielte die Nachwuchsgruppe der Kanufreunde in diesem Jahr, was auch die zielstrebige Arbeit des Trainerteams aus Niklas Lautner, Lena und Peter Plötz bestätigt.
In der Altersklasse der Schüler A konnten die Sportler Raphael Richter, Paul Grosser, Leon Bucher und Benedikt Güsgen 6 der möglichen 7 Titel gewinnen und das auch nur, weil man in dem siebten Wettkampf nicht angetreten ist. Raphael Richter wurde Süddeutscher Meister im Kajak Einer über 500 m, 2000 m und im Kanumehrkampf. Zusammen mit Paul Grosser gewann er den Kajak Zweier über 500 m. Paul Grosser gewann mit Leon Bucher den Kajak Zweier über 2000 m und alle 4 Jungs zusammen gewannen den Kajak Vierer über 500 m.
Darüber hinaus wurde Paul Grosser hinter seinem Vereinskameraden im Kanumehrkampf Zweiter und im Kajak Einer über 500 m Dritter.

Im Kajak Zweier der weiblichen Schülerinnen A über 2000 m konnten Anna Wolf und Flora Richter mit einem beachtlichen Endspurt die Süddeutsche Meisterschaft gewinnen.

Bei den Schülerinnen B, die im Rahmenprogramm der Süddeutschen Meisterschaften ebenfalls angetreten sind, wurde Lea Bucher über 500 m und 2000 m jeweils Zweite. Unser Neuzugang Lena Feth stand nach nur 2 Wochen Paddeltraining bereits im Kanumehrkampf auf dem Bronze-Trepppchen, wobei sie natürlich von den kanuunspezifischen Disziplinen profitierte, die sie fast alle gewinnen konnte.


Nordic Championship in Silkeborg (DEN)

Unsere vier Starter/innen haben sich in Dänemark sehr erfolgreich geschlagen. Paul und Raphael konnten bei ihrem ersten Marathon mit Portagen die Konkurrenz locker beherrschen. Vom Start weg ließen sie den Booten aus Dänemark keine Chance und gewannen mit deutlichem Abstand die Nordische Meisterschaft. Der Abstand war so groß, dass sogar kleine Missgeschicke bei den Portagen niemals den Sieg gefährden konnten. Es war übrigens der einzige Deutsche Sieg bei diesem Wettkampf.

Lisa und Clara traten am Freitag zunächst im K1 auf der Kurzstrecke (2,8 km) an. Nachdem Clara bei der ersten Portage leichte Probleme hatte, konnte sich ihre Schwester von ihr absetzen und sich an die Verfolgung der Sportlerin aus Australien machen, der sie am Schluß immer näher kam. Vorne Weg fuhren die Dänninen einem klaren Sieg entgegen. Bemerkenswert ist, das sowohl Clara, als auch Lisa die Deutsche Starterin vom World-Cup locker hinter sich lassen konnten.
Im K2 über die lange Strecke (22,5 km) hatten es Clara und Lisa wiederum mit den starken Dänninen zu tun, die schon einige Medaillen von Weltmeisterschaften vorweisen konnten. Daher mußten sie mit dem erwarteten Abstand hinter dem Feld her fahren, präsentierten sich aber in einer, für sie guten Verfassung. Alle Portagen funktionierten problemlos und die Strecke meisterten sie in ihrer gewohnt hohen Schlagfrequenz.


Nominierung in Nationalmannschaft ist geglückt

Für die Schwestern Clara und Lisa Plötz hat es 2018 erstmal gereicht, um sich für die Nationalmannschaft im Marathon-K2 zu qualifizieren. Somit gehen sie bei den Nordischen Meisterschaften in Silkeborg (DEN) für den Deutschen Kanuverband an den Start. Am Freitag fahren sie über die Kurzstrecke (3 km) im K1 U23 und am Sonntag auf der langen Strecke (22 km) im K2 Damen LK.

Mit am Start sind mit Raphael Richter und Paul Grosser unsere Nachwuchstalente, die bei der Veranstaltung die Vereinsfarben vertreten und im K2 U14 über die 12 km Strecke gehen. Auch in dieser Altersklasse gehören bei dem Rennen 3 Portagen dazu, die für unsere Sportler eine neue Erfahrung sein werden.


Deutsche Marathonmeisterschaften in Kassel

Parallel  zu unserer eigenen Mainzer Kanuregatta fanden in Kassel die DM über die langen Strecken statt. Am Start waren die drei Schwestern Lisa, Clara und Lena Plötz im K1 der Damen Leistungsklasse, sowie Lisa und Clara am zweiten Tag im K2 der Damen Leistungsklasse. Die Streckenlänge lag in Kassel bei 26 km, was bei dem doppelten Einsatz eine besondere Herausforderung war. Wie schon häufiger, war auch dieses Jahr die Englische Nationalmannschaft mit am Start. Diese 2 Damen setzten sich im K1 Rennen frühzeitig vom Feld ab, so dass es zu einem Kampf unter den Deutschen Starterinnen auf den folgenden Plätzen kam. Am Ende reichte es für Lisa zur Silbermedaille, bei Clara zur Bronzemedaille und für Lena zu Platz 4. Da alle drei die übrigen Süddeutschen Starterinnen hinter sich lassen konnten, wurde es ein reines Mainzer Treppchen mit Platz 1, 2 und 3 in dieser Wertung.

Am zweiten Tag war bei Clara und Lisa im Zweier die „Luft etwas raus“ und das Boot ordnete sich frühzeitig hinter dem Englischen Zweier auf Platz zwei ein.


Waterland Marathon in Amsterdam

Am vergangenen Wochenende waren unsere beiden Marathon-Kanu-Damen Clara und Lisa Plötz erstmals beim Waterland Marathon am Start. Dabei handelt es sich um die größte internationale Kanu-Marathon Veranstaltung auf europäischem Raum. Auch dieses Jahr waren 16 Nationen am Start. Ausgeschrieben sind die Strecken über 24 km und 14 km.  Aus Respekt vor dieser Veranstaltung haben unsere Sportlerinnen die kurze Strecke gewählt, in der die Konkurrenz nicht ganz so groß war. Aber mit Marie Mix hatten sie es neben einigen Niederländischen Paddlerinnen mit der letztjährigen deutschen Junioren-WM Teilnehmerin zu tun.  Nachdem unseren beiden Damen eine sehr beherzte und gute Portage gefahren waren, ergab sich unter diesen drei Damen der Kampf um die ersten drei Plätze, den Lisa mit 4 Sekunden Abstand auf Platz 2 und Clara mit 5 Sekunden Abstand auf Platz 3 erreichten.